Montegrappa - Hersteller einzigartiger Schreibgeräte und Accessoires mit extravagantem Design - die Nummer 1 in Italien

Geschichte des Unternehmens

Ein Jahrhundert Handwerkskunst und origineller italienischer Stil. Montegrappa ist der älteste italienische Hersteller von Schreibgeräten. In Bassano del Grappa haben die österreichischen Unternehmer Edwige Hoffmann und Heidrich Helm 1912 die Manufattura pennini d‘ore et penne stilografiche (Hersteller von Goldfedern und Füllhaltern) gegründet. Zunächst wurde sie unter dem Markennamen ELMO bekannt. Der Sitz der Firma liegt am Fuße des Berges Montegrappa, der auch Namensgeber des Unternehmens ist. Der Erfolg stellte sich mit dem ersten großen Auftrag ein, als Montegrappa während des 1. Weltkrieges die italienischen Streitkräfte mit Füllern der Marke ELMO ausstattete. Der Firmengeschichte zufolge haben die Schriftsteller Ernest Hemingway, dem eine bis jetzt fünf Kollektionen umfassende Serie gewidmet ist und John Dos Passos mit diesen Stiften ihre Kriegserinnerungen zu Reportagen oder Romanen (A Farewell To Arms, Hemingway) verarbeitet.

Das Unternehmen profitierte von einem Pool lokaler Talente, einer Belegschaft, die in der Lage ist, fein gearbeitete Objekte mit Stil, Eleganz und dem Streben nach Perfektion herzustellen. Ein Jahrhundert Handwerkskunst und origineller italienischer Stil. Mehr als ein Jahrhundert unvergleichlicher Handwerkskunst hat diese italienische Marke geprägt, die weltweit für ihre Kreativität und ihren Stil bekannt ist.


Einzigartiges Design - von der Kultur inspiriert

Montegrappa sucht sich sehr oft Themen aus den verschiedensten Zusammenhängen, Kunst, Kultur, Geschichte, Musik, Künstler und andere Kulturschaffende, um diese Themen als Inspiration für das Design ihrer Kollektionen zu verwenden, wodurch Stifte kreiert werden, die einzigartig sind. Für Sammler sind die limitierten Auflagen eine sehr lukrative Geldanlage, die „Gebrauchsstifte“ einzigartige Schreibgeräte, die sehr gut in der Hand liegen.

Der wirtschaftliche Wendepunkt

Das Jahr 1981 erwies sich als Wendepunkt für das Unternehmen, als das Eigentum und die Leitung des Unternehmens in die Hände der Familie Aquila überging. Mit dem Aufbruch vollzieht sich ein radikaler Wandel in der strategischen Positionierung des Unternehmens, das seit 1995 in eine Aktiengesellschaft umgewandelt wird.

Die Fusion mit Aquila

Die Fusion von Montegrappa mit Aquila erfolgt Anfang 2000, als die Familie die Kontrolle über das Unternehmen an Richemont übergibt - eine Schweizer Gruppe, die eine Reihe von Luxusmarken wie Cartier und Montblanc führt.

Back to the Roots

Im Jahr 2009 kehrt Montegrappa jedoch in die Nische zurück, in die sie gehört - Aquila. Seitdem wird das Unternehmen ausschließlich von der Vision, der Erfahrung und dem unfehlbaren Geschmack der Familie bestimmt. Ihre Differenzierungswerte und Kohärenz definieren Montegrappa heute als eine Marke ohne Vergleich.

2010

Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy nimmt an der Versammlung unglaublicher Persönlichkeiten teil, die stolze Besitzer von Montegrappa-Stiften waren oder noch sind. Zu den Montegrappa-Anwendern gehören unter anderem Vladimir Putin, Silvio Berlusconi, Seine Heiligkeit Johannes Paul II., Seine Majestät König Juan Carlos von Spanien, Seine Majestät König Hussein von Jordanien, Ihre Majestät König Sirikit von Thailand, Seine Majestät Sultan Hassanal Bolkiah von Brunei, Silvester Stallone, Antonio Banderas, Michael Jackson, Quincy Jones, Jean Alesi, Michael Schumacher, Jean Todt, Stirling Moss, Zinedine Zidane, Edgar Davids, Naomi Campbell, Paulo Coelho und unzählige andere.

2014

Mit der Eröffnung des ersten Flagshipstores in Bassano del Grappa unterstreicht das Unternehmen sein Engagement für die Stadt, die seit über 100 Jahren - seit ihrer Gründung - ihre Heimat ist. Die Schaffung von mehrstöckigen, denkmalgeschützten Einzelhandelsflächen markiert auch eine neue Etappe in der Entwicklung von Montegrappa als umfassende Luxusmarke. Nach einer intensiven Zeit, in der der Katalog über die Kernschreibgeräte hinaus erweitert wurde, für die er weltweit bekannt ist, ist Montegrappa nun in der Lage, seine Kunden an einem zentralen Ort willkommen zu heißen.

Mailand

Nach einem Jahrhundert Geschichte und echter Leidenschaft für das Handwerk freut sich Montegrappa, die Eröffnung seines ersten Flagshipstores in der italienischen Modehauptstadt bekannt zu geben: 85 Quadratmeter Luxus in einer typischen Mailänder Kulisse. Subtile Ausstellung herausragender Kollektionen von Schreibgeräten, Accessoires und Uhren, zieren das makellose Interieur. All dies wurde mit bestem Engagement von Diana Aquila, Nichte von Gianfranco und Tochter von Giuseppe bzw. dem Vorsitzenden des Unternehmens und dem CEO kuratiert.

Zukunft

„In dem Jahr, das den 100. Jahrestag der Geburt meines Großvaters Leopoldo Tullio Aquila markiert, bin ich berührt und gedemütigt - sono commosso! - die Familientraditionen fortsetzen zu können und gleichzeitig seiner Entschlossenheit nachzueifern, die bestmögliche Zukunft für Montegrappa zu sichern. Wir danken Ihnen für die Teilnahme an einem Projekt, das der Familie Aquila so viel bedeutet" (Giuseppe Aquila CEO).

Vor kurzem angesehen